Sommersonnenwende


Jedes Jahr erreicht die Sonne ihren höchsten Stand über dem Horizont und den längsten Tag und die kürzeste Nacht des Jahres. 

Es ist die Zeit des Reifens, Gedeihens und Erblühens, ein Wendepunkt im Jahreskreis. 

Der Tag am dem die Sonne den Höhepunkt ihrer Entfaltung erreicht.   

Die Natur zeigt sich in voller Pracht.  Alles wächst und gedeiht.

Viele Pflanzen entwickeln zur Zeit um die Sommersonnenwende ihre höchste Heilkraft.

Wir feiern die Kraft der Sonne, die alles Leben wachsen und gedeihen lässt, uns wärmt.

Wir feiern das Feuer, dass für hohe Energie, Hitze und Transformation steht.


Schon immer wird die 

Sommersonnenwende als mystischer

Tag betrachtet und Feste gefeiert.

Alten Mythen sagen;

Mittsommer galt früher als eine Zeit,

in der die Grenzen zwischen der Menschenwelt und denen der Naturgeister, Feen und Elfen sehr dünn war.

Die Menschen konnten Elfen tanzen sehen.

Es heißt, wer versehentlich auf Johanniskraut trat oder in einen Kreis aus Bäumen, Pilzen oder Steinen trat, konnte in die Anderswelt gelangen.

Die Nacht soll zudem heilende Wirkung haben, besonders der

Morgentau stand im Ruf, Mensch und Tier von Krankheiten zu befreien.


Sommersonnenwende Kräuter:


Johanniskraut:

ist wohl die Pflanze wenn es um die Sommersonnenwende geht.

Sie gilt als "Heilige Pflanze" und man warf sie ins Mittsommerfeuer.

Sie sind mit der Kraft der Sonne gefüllt und sollten zur Mittagszeit an geerntet werden, um die stärkste Sonnenkraft zu enthalten.   


Ringelblume:

auch Mariengold oder Sonnenbraut.

Sie wurde bei Liebeszaubern verwendet. Mädchen säten sie in die Fussspuren ihres Geliebten, damit diese zu ihnen kommen.

                     

Holunder:

mit der Liebe in Verbindung gebracht. Der Holdertag, ein weiterer Name für Mittsommer ist ein traditioneller Tag um Holunderküchlein zu backen.


Meditation:


Setz dich am besten in die Sonne oder gehe nach drausen.

Verbinde dich mit deiner Mutter Erde und finde deine Mitte.

Öffne dein ganzes System und gehe mit deiner Aufmerksamkeit zu deinem Sonnengeflecht, deinem Solarplexus Chakra und öffne es.

Stell dir das Chakra als eine brennende Sonne vor und dass du mit deiner Aufmerksamkeit, es immer heller und grösser brennen lässt.

Verbinde dich nun mit der Sonne,

du kannst eine Spirale zur Sonne fliessen lassen, die dich verbindet.

Atme die Energie der Sonne ein, die Wärme, die Geborgenheit, das Feuer und die Heilung. Lass diese Energie in dein ganzes sein fliessen bis zu deinem Sonnengeflecht und lass deine Innere Sonne noch

brennen.

Spühre und geniesse diese Energie, die dich umhüllt und wieder auflädt.

Wintersonnenwende

Zum Ende des Jahres wird das Licht wiedergeboren.


An dem 21. Dezember feiern wir die Wintersonnenwende, auch Julfest genannt, dies ist die längste Nacht des Jahres, wenn die Sonne ihren Tiefpunkt erreicht hat. 

Es ist die tiefste, die dunkelste Nacht des Jahres und wird deswegen auch MUTTERNACHT genannt.

"In dieser Nacht gebiert Mutter Natur tief in der finsteren Erde in der stillsten aller Stunden das Sonnenkind, den Neuanfang, die Wiedergeburt." Der 21. Dezember ist der dunkelste Tag im ganzen Jahr, wo die Sonne nur 8 Stunden scheint, ab diesem Tag werden die Tage langsam wieder heller, denn die Nordhalbkugel bewegt sich immer mehr auf die Sonne zu, während die Erde weiter wandert.


Mit der Wintersonnenwende 2017 beginnt in der mitteleuropäischen Zeitzone der Winter um 5.48 Uhr. 

Umgekehrt verhält es sich auf der Südhalbkugel. 

Der Großteil der Sonnenbahn befindet sich unterhalb des Horizonts, dann ist die längste Nacht und den kürzesten Tag des Jahres. 

Am Nordpol geht die Sonne erst gar nicht auf. 

Das Feuer ist das Symbol für das wiederkehrende Sonnenlicht. 

Damals entzündeten die Germanen Kerzen zur Ehrung der Sonnengöttin Lucina, als Symbol für neues Leben.

Es ist auch der Beginn eines neuen Zyklus, denn das Licht kehrt wieder. 

Die Dunkelheit ist gebannt, das Licht gewinnt ab nun wieder Kraft und die Tage werden länger.

Wir bekommen mehr Hoffnung, Energie und Licht, das Ende der Dunkelheit wird gefeiert.

Es ist die Zeit des Wandels und der Umkehr und symbolisiert auch die große Sehnsucht nach dem Licht und seinen Kräften. 

Diese Nacht ist gut geeignet um sich von alten Sachen zu trennen, man kann alte Dinge ins Feuer werfen.