Dualität

Dualität aus dem lateinischen (dualis), bedeutet Zweiheit oder zwei enthaltend.
Dualität bedeutet eine Welt in 2 Pole unterteilt.
Sie entsteht schon in unserem Verstand, indem wir Dinge in gut oder schlecht, positiv oder negativ unterteilen.

Alle Dinge haben im Rücken das Weibliche und vor sich das Männliche. Wenn Männliches und Weibliches sich verbinden, erlangen alle Dinge Einklang.
Alle Dimensionen und Ebenen des Seins sind ineinander verwoben, wie die Göttlichkeit auch.
Diese Energie wirkt überall und durchdringt alles.
Wenn wir in den Himmel sehen, in diesem tiefen Blau, erkennen wir die Prana-Teilchen, den göttlichen Funken.
Doch nebenbei sehen wir auch kleine schwarze Teilchen.
Sie gehören zusammen, denn hier in dieser Dichte, in der 3 Dimension, kann das Eine ohne das Andere nicht existieren!
So ist es auch in uns mit der sogenannten Junk DNA und die Blaupause, dies ist die Phase in dem die Göttlichkeit ruht und wirkt.

Erst in einer höheren Instanz, in den höheren Ebenen, lassen sich beide Pole verbinden und entwickelt sich zu einer Einheit.

Es entsteht ein Gefühl von „nicht mehr existent“ auf Erden und die Fähigkeit die irdischen Räumlichkeiten zu verlassen. Wir können aus Zeit und Raum austreten und verschmelzen wieder zur Einheit.
Beide Energien, beide gegensätzlichen Pole werden vereint.
Wie; Liebe und Angst.
Licht und Schatten.
Weiss und Schwarz.

Die Seele erzeugt die positiven Gedanken und Handlungen, und das Ego erzeugt negative.
Wir suchen nach der Liebe, hier auf Erden.
Die Liebe ist das Ergebnis von Allem.
Sich darin zu befinden ist die Erleuchtung!
Das Zusammenführen zweier Prana-Pole.
Die bedingungslose Liebe existiert in dieser Form nicht, in der 3 Dimension, sie ist nicht Polar, denn sie stammt aus den höheren Ebenen.

Im ganzen Universum gibst es die Pole, und wir befinden uns immer mitten drin.
Ob es Gut - Böse, 
Reich - Arm oder
Liebe - Hass ist.
Wir schwanken immer hin und her, bis wir den Pol gemeistert haben.
Hier auf Erden ist die Dualität noch getrennt, dass heisst hier herrschen alle entgegengesetzten Eztreme, wie Licht und Schatten, gut und böse, innen und aussen etc... und dies gibt uns die Möglichkeit enorm zu wachsen.
Würde es keine Dualität geben dann würde man einem begrenzten Geist unterliegen und nicht wachsen können, die Pole dienen unserem Lernprozess.

Die Erde ist das Juwel des Universums und die sehr mutigen Seelen inkarnieren hier um die Meisterschaft zu erreichen.
Nirgens sonst finden wir solch eine Auswahl an Möglichkeiten.
Wir kommen auf die Erde, um Erfahrungen zu sammeln und um die Energien und die damit verbundenen Qualitäten aufzunehmen.
Die Seele möchte ihr Licht und ihre Qualitäten zum Ausdruck bringen.
Der Planet Erde ist eine wunderschöne Schöpfung.
Die Seelen die hier her kommen, möchten einen Teil davon sein und diese Schöpfung mit einem Körper erleben.

Es gibt aber auch Wesen, die auf anderen Planeten leben, auf der Venus, Jupiter oder auf dem Mars usw.
Die Venus z.b steht für die Qualität der bedingungslosen Liebe.

Es geht darum unsere Schattenanteile ins Licht zu bringen und so zu transformieren.
Ignoriere deine schlechten Eigenschaften nicht, auch deine Gedanken und Gefühle.
Nimm auch deinen Schattenteil und schicke sie zurück ins Licht oder wenn du magst hülle sie in goldenes Licht.
Das Bewusstsein besitzt an sich keinen dualitären Zustand.

Je höher wir schwingt desto mehr lichtvolles Prana können wir aufnehmen.
Das Göttliche in sich und durch sich wirken zu lassen, ist die Bereitschaft sich dem hinzugeben und zu erkennen, dass alle Schicksale, Enttäuschungen, Dramen und Probleme nur aus einem selbst entstehen.
Wenn man ein Problem hat ist die passende Lösung schon da.
Yin - Yang.

Eine "Lösung", wie das Wort schon beeinhaltet, bedeutet löse dich von deinen Emotionen, Gedanken und Handlungen.
Verwandle sie wieder in die ursprünglichen Gefühle zurück.
Das Schönste , was einem Wesen geschehen kann, ist die Erlangung der Einheit mit dem Göttlichen. Dazu benötigt es nicht viel, es ist Akzeptanz und das Erkennen, dass jegliche Situation einem dient, ob negativ oder positiv.
Meist lernen wir bei "negativen" schneller, weil wir dann sofort merken dass etwas nicht stimmt und dies zu ändern versuchen.
Das Problem wurde erkannt und man sucht bereits nach der Lösung.
Die beiden Prana-Pole, in einer Einheit, ergibt die Erleuchtung.
Liebe in ihrer wahren und reinsten Form.
Das Selbst ist reines Bewusstsein und im reinen Bewusstsein gibt es keine Dualität.