Ernährung

Der menschliche Körper braucht Energie für den Aufbau und die Erneuerung körpereigene Substanzen, wie Kreislauf, Atmung, Bewegung und zur aufrechterhaltung der Körpertemperatur.
Viele Studien brachten in den letzten Jahrzehnten deutlich zum Ausdruck, dass die Ernährungsgewohnheit die Gesundheit beeinflussen.
Es ist also WICHTIG was du zu dir nimmst.
Früchte haben am meisten Energie weil sie direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt sind und die Energie vom Kosmos ( göttlichen Straheln ) abspeichern kann.
Es gibt viele Bücher, die erklären, wie du dich mit der Ernährung heilen kannst und auch im Internet kannst du dies finden.
Behandle deinen Körper wie ein Tempel, denn er ermöglicht dir ein Leben auf Erden und dieses Leben hast du nur den einen.

Was beeinflusst unser Essverhalten?

Was und wie wir essen hängt von unserer Erziehung, unserer finanzieller Lage, Gemütszustand, den Medien, Familie und Freunden, unseren Tratitionen und Kultur ab.

Ernährung und Krankheit

Der menschliche Körper braucht Energie für den Aufbau und die Erneuerung körpereigene Substanzen, wie Kreislauf, Atmung, Bewegung und zur aufrechterhaltung der Körpertemperatur.
Viele Studien brachten in den letzten Jahrzehnten deutlich zum Ausdruck, dass die Ernährungsgewohnheit die Gesundheit beeinflussen.

Vegane Ernährung

Nährstoffe, auf deren ausreichende Zufuhr du bei einer veganen Ernährung besonders achten solltest:
Kalzium
Eisen 
Vitamin B12
Omega-3-Fettsäuren
Zink
Jod
Selen • reichlich buntes Obst und Gemüse. • energieliefernde Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Reis und Nudeln. • stärkende Proteinquellen wie Hülsenfrüchte und Fleischersatzprodukte. • gesunde Fettquellen wie Avocado, Samen und Leinöl. • Nährstofflieferanten wie frische Kräuter, Sprossen und Samen
Kalzium ist wichtig für den Hormonhaushalt und das Nervensystem ist.
Grünkohl, Brokkoli, Spinat, Haselnüssen, Vollkornprodukten und Sesamsamen liefert Kalzium.
Die gleichzeitige Zufuhr von Vitamin D kann die Aufnahme von Kalzium fördern.
Eisen liefert grünes Gemüse, frische Kräuter und Hülsenfrüchte.
Kürbiskerne, Hanfsaat, Leinsamen, Pistazien, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Mandeln, Haselnüsse und Cashewkerne.
Trockenfrüchte und Getreide.

Omega-3-Fettsäuren, die Gehirn- und Herzaktivitäten unterstützen, finden sich in Walnüssen und Ölen wie Leinöl, Hanföl, Chiaöl und Walnussöl.
Leinsaat, Hanfsaat und Chiasamen.

Zink und Selen, sind am meisten in Nüssen enthalten.
Jod ist den meisten Salzen beigefügt.

Vitamin-B12-Mangel, das vitalisierende und das Nervenwachstum fördernde Vitamin findet sich vor allem in verschiedenen Kohl-Sorten, Salat sowie in Samen und Sprossen


Du bist was du isst.

Die vegane Ernährung ist die Nahrung für die Seele.

Jedes Mal wenn du Fleisch isst sinkst du deine Energie, du nimmst Angst, Leid, Kummer und tote Energie in dein System auf.
Tierischen Produkte sind ungesund und senken deine Schwingung.
Es ist nicht natürlich für uns, so zu essen und auch nicht für die Tiere so zu leben.
Sie werden grausam behandelt und leiden ihr ganzes Leben bis sie getötet werden, so dass wir Nahrung haben.

Wenn du deinen Körper heilen möchtest, dann werde vegan.

Segnen

Segnen heisst Licht und Liebe in etwas hindurch fliessen lassen.
Du kannst alles segnen, denn beim segnen greifst du auch nicht in den freien Willen ein.
Du kannst dein Essen und Trinken segnen, auch Tiere, Menschen und Orte.
Dies ist ein wunderbarer Weg Licht und Liebe zu verteilen.
Segnen ist heilig.
Segnen ist heilend.
Segnen ist göttlich.

Wenn du deine Nahrung segnest und dafür dankbar bist, dann bekommt es wieder seine Urinformation zurück, dass heisst dein Essen und Trinken ist wieder heilend und hat seine volle Heilkraft zurück.
Bei Menschen und Tieren stärkt es das Licht, die Seele und das göttliche, wo in jedem von uns liegt.
Du schenkst Liebe und verteilst sie und du richtest die Energie zum positiven und zur Quelle, zu Gott
Segne die Menscheit und heile sie dadurch.
Jeder braucht Licht und auch Liebe.
Liebe ist unser natürlicher Zustand und so bekommen auch wir unsere Urinformation zurück.

Kokosöl


Kokos-Fett wird aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und besteht zu etwa 90 Prozent aus gesättigten Fetten.

Das Kokosöl ist ein richtiges Wundermittel und
reich an Fettsäuren, Vitamine und Mineralien.
Diese Allzweckwaffe für Schönheit, Gesundheit und Pflege für den ganzen Körper.
Das Kokosfett, ist bei Zimmertemperatur (20 Grad Celsius) cremig und erst bei ca. 25 Grad Celsius flüssig.

• Ernährung: Das Öl hilft gegen fast alle Beschwerden. Die Antioxidantien schützen vor fast allen Arten von Immunerkrankungen, Erkältung oder Grippe.
Ein Teelöffel täglich genügt, um den Körper nachhaltig zu stärken.

• Haare: Kokosöl für gesunde Haare
Für trockenes, stumpfes und rissiges Haaren oder sogar Haarausfall, hilft es die Haare regelmäßig mit Kokosnussöl zu behandeln. Das Öl spendet dem Haar wertvolle Feuchtigkeit, macht es geschmeidig und stimuliert die Haarwurzeln.
Das Öl ins Haar einmassieren und nach 20 Minuten gut auspühlen.

• Haut: Mit vielen natürlichen Inhaltsstoffe eignet sich Kokosöl als Mittel für Hauterkrankungen aller Art, wie auch Akne, Falten und Augenringe.
Es spendet viel Feuchtigkeit und gibt der Haut Nährstoffe.
Kokosöl eignet sich auch als Deodorant und Sonnenschutz.
Natürlicher Make-up entferner.

• Körper: Gegen Cellulite, spendet sehr viel und langanhaltende Feuchtigkeit.

• Lippen: gegen trockene und spröde Lippen, hilft auch gegen Herpes.

• Zähne: hilft gegen Karies und Bakterien, Mundentzündungen und macht die Zähne weisser.

Goldene Milch

Sie schmeckt gut, tut gut, wärmt und ist auch noch sehr gesund.
Die goldene Milch stärkt die Immunabwehr und wirkt stark entzündungshemmend.
Die Milch ist in der ayurvedischen Lehre seit Jahrhunderten als heilendes und reinigendes Getränk gekannt.
Unten habe ich ein Rezept für euch.
So könnt ihr die Paste einmal in der Woche machen und dann könnt ihr 1 TL der Paste mit Milch erhitzen, wenn ihr es trinken möchtet.
Ich persönlich trinke das Getränk ohne Zucker, weil es schon sehr würzig und lecker ist.

Für die Paste

1 Stück (ca. 3 cm) Kurkuma oder 5 EL Kurkumapulver

1 Stück Ingwer (ca. 3 cm)

1/2 TL Kardamom

1/2 TL Safranfäden

1/2 TL schwarzer Pfeffer

1/2 TL Muskatnuss

1 TL Zimt

1 TL Vanillepulver oder 1/2 Vanilleschote

1 TL Kokosöl

1 TL Agavendicksaft, brauner Zucker oder Kokosblütenzucker

1 Prise Salz

Alles mixern und erhitzen, ca 10 Minuten.
(Diese Paste ist 1 Woche haltbar im Kühlschrank)

Für das Getränk:
1 TL pro Person, der Paste und Milch mischen und erhitzen und für 2 Minuten ziehen lassen