Erden

In der jetzigen Zeit haben alle Seelen die Möglichkeit lichtvoller zu werden und dabei ist erden unabdingbar.


Indem man sich vor einer Meditation erdet, bleibt man auf dem Boden der Realität, man verteilt die Energien im gesamten Körper und unsere geliebte Mutter Erde kann all die Energien, die sich lösen aufnehmen und transformieren.

Am Anfang ist es ratsam, diese Übung ein paar Mal zu machen, bis dies ein automatischer Vorgang wird.


Übung:

Setzte dich aufrecht hin, schliesse deine Augen und atme.

Werde immer ruhiger und ruhiger.

Gehe mit deinem Bewusstsein zu deinen Fusschakren und öffne sie.

Rein deine Absicht wird sie öffnen.

Nun treten aus diesen Chakren lichte goldene Wurzeln hervor.

Vergrabe sie immer tiefer in der Erde, bis du zum Mittelpunkt der Erde, dem Herzen Gaia's angekommen bist.

Nun vergrabe deine Wurzel tief in ihrem Herzen.

Sei dir bewusst, es ist deine Ur-Mutter, die dich über alles liebt und ihre Freude ist unendlich wenn eines ihren geliebten Kinder den Weg zurück zum Ursprung antretet und voller Liebe und Freude möchte sie dir helfen.

Bedanke dich, wenn du möchtest, bei deiner Mutter. 

Für all die Liebe, für die Nahrung, das Wasser, für all die wundervollen Dinge, die sie uns aus Liebe gibt

Nebenwirkungen wenn du nicht geerdet bist

• Schwindel

• Man lässt alles fallen

• Häufiges Stolpern und Hinfallen

• Nervosität

• Konzentrations Schwierigkeiten

• Kalte Beine und kalte Füsse

• Auch Ekel vor Füssen

• Mangelnde Erdverbundenheit

• Angst und Ekel vor Kriechtiere

• Ängste und Phobien

• Das Gefühl des Angehoben sein