Selbstwert

Geliebte Seele, wie lange willst du dich noch klein halten?
Wie lange willst du dich noch selbst unterdrücken und vernachlässigen?
Achte dich mehr darauf, wie du eigentlich mit dir selbst umgehst.
Wie denkst du über dich?
Was gönnst du dir und wie gehst du mit dir um?
Liebst du dich?
Achtest und ehrst du dich?

Frage dich : bin ich die Hauptrolle in meinem Leben ?
Oder hat die jemand anders?

Die kosmischen Gesetze zeigen uns immer wie es in uns ausschaut, die Energie die wir aussenden kommen wieder zurück.
( Gedanken, Gefühle und Handlungen= Energie )

Dies ist so zu verstehen:
Es ist nur wichtig wie du über dich denkst, denn diese Gedanken und Gefühle werden von dem Leben zurück gesendet.
Alles kommt zurück!
Das Spiegelgesetz, zeigt dir nur dass, was du SELBST EINMAL VON DIR GEDACHT HAST.
Auch die Gefühle die du gegenüber dir hast.

Tipp: Wenn dir das nächstemal ein Spiegel gezeigt wird, welcher dich kränkt oder verletzt, dann frage dich selbst:
Hab ich dies einmal gedacht oder so empfunden?
Tue ich dies immer noch?

Der erste Schritt ist die Erkenntnis.

Suche nach dem Ursprung dieses Spiegels.
Es können dir nur Sachen gesagt und gezeigt werden wenn du damit in Resonanz stehst.
Dies bedeutet dass, dies noch irgendwo in dir vorhanden ist, als Gedanke, Gefühl oder Emotion.

Eine einfache Übung:
Zähle dir positive Eigenschaften über dich selbst auf.
ICH BIN liebenswert.
ICH BIN optimistisch.
ICH BIN dankbar etc.
Zähle dir aber nur Dinge auf die du selbst als wahr empfindest.

Mit dieser einfach Übung steigerst du dein Selbstwertgefühl.
Je mehr du dies tust, desto mehr positive Eigenschaften kommen dir in den Sinn.
Du wirst immer mehr finden und dies füllt dich mit Licht und mit Liebe auf.



"Aber laßt Raum zwischen euch.
Und laßt die Winde des Himmels zwischen euch tanzen.
Liebt einander, aber macht die Liebe nicht zur Fessel:
Laßt sie eher ein wogendes Meer zwischen den Ufern eurer Seele sein.
Füllt einander den Becher, aber trinkt nicht aus einem Becher.
Gebt einander von eurem Brot, aber eßt nicht vom selben Laib.
Singt und tanzt zusammen und seid fröhlich,
aber laßt jeden von euch allein sein.
So wie die Saiten einer Laute allein sind und doch von derselben Musik erzittern.
Gebt eure Herzen, aber nicht in des anderen Obhut.
Denn nur die Hand des Lebens kann eure Herzen umfassen.
Und steht zusammen, doch nicht zu nah:
Denn die Säulen des Tempels stehen für sich,
Und die Eiche und die Zypresse wachsen nicht im Schatten der anderen."

Khalil Gibran, Der Prophet